Critical-Mass-Berlin.de
Home > Themen > Fahrradbegleiter beim 100-Meilen-Lauf Berlin 2014

Fahrradbegleiter beim 100-Meilen-Lauf
Berlin 2014

Date: Thu, 7 Aug 2014 13:42:17 +0200
From: Jonas
Subject: Fahrradbegleitung für Ultralauf

Hallo Bernd-Michael,

vielleicht erinnerst Du Dich noch an mich, wir haben auf der letzten Sonntags-CM kurz über die Pinion und die Nachtfahrt von Stettin bei der letzten ADFC Sternfahrt gesprochen. Der Grund warum ich Dir schreibe ist Folgender:
Am 16.08. findet auf dem Berlin Mauerweg ein Ultralauf statt, bei dem Läufer aus der ganzen Welt die 100 Meilen (160km) am Stück laufen. Zur Begleitung werden zahlreiche Radfahrer unteregs sein. Ich organisiere diese Fahrradbegleitung und such dringend noch jemanden, der eine Staffel-Spitze und die erste (führende) Frau begleitet, also noch zwei Radfahrer. Hättest Du evtl. Lust und Zeit da mitzumachen und die Läufer zu begleiten, bzw. kennst Du vlt. jemanden der da mitmachen möchte. Ich würde mich sehr freuen, wenn das klappen würde.

Weitere Info's kann ich Dir gerne per Mail schicken. Hier ist die offizielle Website: www.100meilen.de

Liebe Grüße,

Jonas

Das klingt spannend. Also sofort zur 100meilen.de-Seite.

Es dauert nicht lange und wir verabreden uns zur Besprechung auf der Perseiden und Super-Vollmond-Tour.

Bei Sonnenaufgang ist dann alles klar. Jonas und sein Bruder Noah haben im vergangenen Jahr bereits die 100-Meilen-Läufer begleitet und uns begeistert. Christian wird mit einer Staffel-Spitze fahren und ich darf die führende Frau begleiten.

Am Mittwoch dem 13. August, dem Jahrestag des Mauerbaus, absolviere Noah mit mir eine Testfahrt über die gesamte Runde. Die Innenstadt passieren wir dabei nicht, da die Fahrradbegleiter erst ab dem 2. Verpflegungspukt (VP) die Läufer begleiten sollen.

Freitag, 15. August 19:05 Uhr: Briefing

19:14 Uhr: Die Zahlen sprechen für sich.

19:16 Uhr: Jonas.

19:31 Uhr: Noah, die "rechte Hand" von Jonas und Timo, der Begleiter der führenden 4er Staffel.

19:54 Uhr: Hier hätte ich es bereits bemerken können. Die Uhr meiner Kamera geht etwas falsch.

19:55 Uhr: Genug vom Briefing.

Samstag 16. August 05:28 Uhr: Kabine 11 - Fahrradbegleiter. Auch wir werden gut vorbereitet und begleitet.

05:49 Uhr: Christian ist für die führenden 10er Staffel vorgesehen. Die Staffeln starten eine Stunde später.

05:53 Uhr: Gerhard ist Randonneur (Wikipedia). So nennen sich die Ultra-Langstrecken-Radfahrer. Er ist sozusagen ein naher Verwandter der Ultramarathon-Läufer (Wikipedia). Schnell macht er noch ein Familienfoto von unseren Rädern.

Wir sollen doch nicht, wie ursprünglich vorgesehen, mit den persönlichen Fahrradbegleitern zum VP 2 fahren, sondern den führenden Läufern durch die Innenstadt folgen.

05:58 Uhr: Start-Aufstellung.

05:59 Uhr: Die Läufer sind pünktlich gestartet. Das ist sicher. Die Zeitangaben meiner Kamera sind nicht gesichert.

05:59 Uhr: Tsutomu Nagata (Japan): "I Want to Send a Message"

Er startet rasant, dieser tapfere junge Mann.

06:01 Uhr: Ich werde der führenden Frau folgen.

06:05 Uhr: Es gilt die StVO. Also warten wir erst mal auf Grün.

06:06 Uhr: Das ist sie, die schnelle Lady mit der Startnummer 306. Martina Schliep.

Sie und ihr Lauf-Partner sind Mitglieder der LG Mauerweg.

06:10 Uhr

06:17 Uhr: So sah die Mauer einst auf der Westseite aus.

06:25 Uhr: Auf der Ostseite war sie grau und weiß.

06:30 Uhr

06:30 Uhr: Niemand hat die Absicht. [ oo ] Wir schon ;-)

06:33 Uhr: Regierungsviertel.

06:36 Uhr: Niemand hat die Absicht. [ oo ] Wir schon ;-)

06:39 Uhr

06:39 Uhr

06:46 Uhr

06:47 Uhr: Asisi-Panorama

06:49 Uhr: Peter Fechter (Wikipedia) verblutete 1962 bei einem Fluchtversuch im Grenzstreifen - ihm ist der diesjährige Mauerweglauf gewidmet, ebenso die Finisher-Medaille. Die Teilnehmer legen jeweils eine Rose nieder.

06:51 Uhr

07:08 Uhr

07:11 Uhr

07:12 Uhr

07:22 Uhr: VP 2 - Schlesischer Busch. Kilometer 15.

07:22 Uhr

07:26 Uhr: Hier warten die persönlichen Fahrradbegleiter.

07:45 Uhr

07:45 Uhr

07:49 Uhr

07:49 Uhr

07:50 Uhr

08:02 Uhr: Martina Schlieb und ihr Lauf-Partner Gaston Prüfer (Startnummer 307) sind unschwer als Team zu erkennen. Lediglich die Strümpfe sind unterschiedlich beschriftet. Ach ja, die Schuhsohlen unterscheiden sich auch.

08:08 Uhr: Das Zusammenspiel dieses Teams ist beeindruckend professionell.

08:09 Uhr: Für einige Stunden ist dieser Radler dabei.

09:00 Uhr: Dieser italienische Hund hat seinen Läufer bis ins Ziel begleitet. Nach 22 Stunden 51 Minuten und 30 Sekunden trafen sie gemeinsam dort ein.

09:10 Uhr

09:17 Uhr

09:22 Uhr

09:53 Uhr

09:59 Uhr: VP 7 - Kirchhainer Damm (Km 42).

10:13 Uhr: Niemand hat die Absicht. [ oo ] Wir schon ;-)

Liebe Grüße an Mark Becker, der dieses Foto zur Verfügung gestellt hat. Es ist der Begleiter aus Martinas Team, der das Lastenrad um die halbe Großstadt gesteuert hatte.

10:28 Uhr: Die beiden Ultraläufer laufen auch am VP 8 (Km 46) vorbei. Lediglich die Fahrradbegleiter bleiben kurz zurück.

12:18 Uhr

12:22 Uhr: VP 11 - Königsweg (Km 65)

13:08 Uhr: VP 12 - Gedenkstätte Griebnitzsee (Km 72)

13:31 Uhr

13:40 Uhr: Auf und ...

13:42 Uhr ... unter der Glienicker Brücke.

13:55 Uhr

13:55 Uhr: VP 13 - Brauhaus Meierei (Km 78)

13:56 Uhr

13:59 Uhr

14:42 Uhr

15:18 Uhr: Kurz vor VP 15 - Schloss Sacrow (Km 91). Gleich gibt es einen tüchtigen Regenguss.

15:43 Uhr: Die persönlichen Begleiter bilden mit den jeweiligen Läufern ein Team. Ich bin jedoch der Begleiter für die jeweils führende Frau. Bald nach dieser Pfütze gibt es einen Wechsel an der Spitze.

16:11 Uhr: Grit Seidel (Startnummer 266) hatte die Führung übernommen. Zwei (zukünftige Ultra-) Läufer begleiten sie für einige Kilometer.

16:15 Uhr: VP 16 - Pagel & Friends (Km 98). Einzelne Regentropfen fallen immer wieder auf das Objektiv.

16:48 Uhr: VP 17 - Wilhelmstr. / Kladow (Km 103)

16:50 Uhr: Die beiden begleitenden Läufer verabschieden sich.

17:08 Uhr: Zwangspause an einer Ampel. Aber, wer kann das verstehen. Diese gut gelaunte Frau ist jetzt seit mehr als 11 Stunden gelaufen und hat dabei mehr als 105km zurückgelegt. Respekt!

17:33 Uhr: VP 18 - Falkenseer Chaussee (Km 110)

Sie sagt: "Ich bin ein bisschen verrückt."
"Nein, Du bist toll. Jeder, der den Mut hat, bei diesem Rennen zu starten, ist toll!"

17:42 Uhr: Tack - Tack - Tack - Tack - ... ohne Pause ... Tack - Tack - Tack - Tack - ...

Wie kann sie das schaffen? Gönnt sie sich den gar nichts? Keine ruhige Minute. Kein hilfreiches Team. Fast kein Gepäck. Tack - Tack - Tack - Tack - ...

17:55 Uhr: Nur mit guter Laune, da wird nicht gegeizt.

Aber dann. wenige Minuten später: "Oh, gleich wird es los gehen. Dort ist ein Baum."

Oh nein. Ich stehe noch mit einem Bein auf der Pedale, da läuft sie weiter. Rein in den dicken Regenguß.

Lediglich eine Warnweste hat sie sich übergeworfen.

18:16 Uhr: Aber am nächsten VP (Nr:19, Km 116) da können wir ihre strahlenden Augen sehen.

Die First Lady leistet sich den klitzekleinen Luxus einer zweiten Brille. ;-)

Blos gut, ich dachte schon, sie ist übertrieben minimalistisch.

18:49 Uhr: Weiter Tack - Tack - Tack - Tack ...
...aber jetzt mit einer feuchten klatschenden Note.

19:08 Uhr: VP 20 - Grenzturm Nieder Neuendorf (Km 123)

19:09 Uhr: Der schnelle Japaner hatte Probleme mit der Sprache und der Verpflegung.

19:18 Uhr: Weiter, "Nicht mal mehr ein Marathon.", scherzt sie.

19:42 Uhr

19:44 Uhr: VP 21 - Ruderclub Oberhavel (Km 128)

"Ich will mich umziehen."
Oh, große Pause. - Nun ja, ein paar Minuten. Ich sehe lieber nicht auf die Uhr.

19:53 Uhr: Wie schafft sie das?

19:58 Uhr: Tack - Tack - Tack - Tack - ... gleichmäßig wie ein Uhrwerk.

20:03 Uhr: Jedes Ziel ist erreichbar - zu Fuß!

20:12 Uhr: Nein, was soll denn das? Radfahrer absteigen? Lieber nicht.

20:21 Uhr: VP 22 - Frohnau (Km 132)

21:11 Uhr: Dunkel wird es unter den Bäumen.

21:11 Uhr: VP 23 - Naturschutzturm Hohen Neuendorf (Km 139)

21:12 Uhr: Jetzt wird es nicht einfacher. Wir wollen dich unterstützen, aber wir können dich nur begleiten. Du bist nicht verrückt. Du bist toll!

21:50 Uhr: VP 24 - Oranienburger Chaussee (Km 143)

21:52 Uhr: Ein Blick zurück - die Straße ist leer.

22:39 Uhr: VP 25 - Lauftreff Lübars (Km 149)

23:21 Uhr: VP 26 - S-Bahnhof Wilhelmsruh (Km 155)

23:43 Uhr: VP 27 - Wollankstraße (Km 158)

Jawohl, hier geht es vorbei. Das Ziel ist bald erreicht.

00:04 Uhr: Endlos - scheinbar endlos war der Weg. Tack - Tack - Tack - Tack - ohne Pause - fast ohne Pause - ist sie ihn gelaufen. Immer entlang der der ehemaligen Mauer, der Grenze zwischen Ost und West.

Jetzt sehen wir bereits die Scheinwerfer des Stadions.

00:09 Uhr: Menschen können so viel leisten!

00:12 Uhr: Über die Rampe, am Eingang des Stadions, geht es in das Licht.

00:14 Uhr: Beifall! Jubel für die First Lady! Respekt!

Dann gibt es eine Überraschung für mich. Sie lässt mich teilhaben an ihrem großen Sieg. Da staunt der Hund und mein Chef, der Jonas, ist auch begeistert.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Andreas Kosse recht herzlich bedanken, für dieses Foto. Es wird, so wie viele andere Bilder auf der offiziellen 100Meilen-DVD von Barbara Speckner enthalten sein.

Liebe Inter-netter Leser,

wir feiern jetzt die First Lady. Das dauert einen Moment und ist vielleicht ein guter Zeitpunkt, um mal schnell eine Runde um den Häuserblock, den Stadteil oder gar um die halbe Großstadt zu laufen.

Es gibt dafür auch eine kleine Überraschung.

>>>>> Zur Extraseite mit der Überraschung.

00:59 Uhr: Die zweite Frau - mit ihrem Partner. Ein perfektes Team - für's Leben - meine ich.

Sonntag, 17. August 2014 - 13:49 Uhr

13:57 Uhr: Ein Augenblick vor dem großen Augenblick.

14:13 Uhr: Noch ein kleiner Augenblick.

14:38 Uhr: Team Lebenshilfe.

14:38 Uhr: Ja, ein erfolgreiches Team.

15:07 Uhr: Martina Schliep, die erste erste Frau bei diesem Rennen ist jetzt die Zweite.

15:08 Uhr: Grit Seidel,...

15:08 Uhr: ...die überragende Siegerin.

15:09 Uhr: Ihr seid nicht verrückt. Ihr seid unglaublich toll!

15:09 Uhr: Alle, die den Mut hatten, bei diesem Rennen zu starten, sind toll! Und die, die den Mut hatten, es zu organisieren, die sind - na, sagen wir es mal so - auch nicht verrückt.

15:10 Uhr: "Grit, Hände hoch!"

16:02 Uhr: Mark Perkins, der erste Mann, eine Hand hoch. Wie auf dem Finisher-Shirt.

16:08 Uhr

16:08 Uhr: Niemand hat die Absicht 100 Meilen zu laufen!

16:12 Uhr: Niemand hat die Absicht. [ oo ] Wir schon ;-)

16:13 Uhr: Weiter.

Date: Tue, 26 Aug 2014 02:29:26 +0200
From: Bernd-Michael Paschke
To: Grit Seidel
Subject: Re: 100 Meilen Berlin

... Ich verspreche Dir, an roten Ampeln werde ich zukünftig gelegentlich lachen und wenn wieder mal der Moment kommt, wo ich mich frage, "Warum machst du das eigentlich?", dann werde ich denken: "Weil es mit dem Rad einfacher ist. ;-)".

Ich habe versucht ein unbeschreibliches Erlebnis zu beschreiben und es ist natürlich nicht gelungen.

Jetzt mache ich aber trotzdem einen Punkt und schreibe: "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann laufen sie auch im nächsten Jahr."

Wer es bis an diese Stelle geschaft hat, der wird sich fragen: "Bin ich im nächsten Jahr dabei?"

Sprich uns an, wir sehen uns auf der Critical Mass Berlin.

Der nächste Mauerweglauf (100 Meilen Berlin) startet am 15. August 2015.